Hotline: +49 221-177 347 30 (Mo.-Fr. von 9-17 Uhr)

You're currently on:

Informationen

Kontakt

Hotline:
+49 221-177 347 30
(Mo.-Fr. von 9-17 Uhr)

24h-Mailservice:
E-Mail: service@my-spexx.de

(Bitte geben Sie bei Anfragen immer Ihre Bestellnr. mit an.)

Kontaktformular
 
Was sind Gleitsichtbrillen?

Was sind Gleitsichtbrillen?

Eine einzelne Brille für Nahsicht und Fernsicht

Infografik: Die Sehbereiche einer Gleitsichtbrille Eine Gleitsichtbrille hat mehrere
Sehbereiche für verschiedene Entfernungen.

Eine Gleitsichtbrille ist per Definition eine Mehrstärkenbrille, mit der man in allen Entfernungen scharf sehen kann. Hierfür vereint sie mehrere Sehbereiche in einem einzelnen Glas, die jeweils für verschiedene Entfernungen zuständig sind: Der obere Bereich ist für die Ferne, der untere Bereich für die Nähe. Ihren Namen trägt sie, weil der mittlere Bereich in einem "gleitenden" Übergang zusätzlich alle Zwischenentfernungen abdeckt.

Der Vorteil einer Gleitsichtbrille ist, dass man mit ihr nicht mehr zwischen mehreren Brillen wechseln muss. Das ist dann sinnvoll, wenn man gleichzeitig kurzsichtig und alterssichtig ist.

 

Alterssichtigkeit: Was ist das?

Infografik: Akkommodation Bei der Akkommodation verändert
sich die Form der Augenlinse.

Alterssichtigkeit ist ein natürlicher Prozess, der bei den meisten Menschen ab ca. 40 Jahren einsetzt: Er macht sich so bemerkbar, dass Dinge in der Nähe immer schwerer zu fokussieren sind. Die Erklärung dafür ist ganz einfach:

Um Dinge in der Nähe scharf zu sehen (Nahsicht) muss das Auge "akkommodieren", d.h. die Form seiner Linse von flach zu rund ändern. Mit der Zeit verliert die Linse aber an Elastizität und kann diese Formänderung nicht mehr vornehmen. Je älter man also wird, desto weniger kann das Auge naheliegende Punkte fokussieren: Man muss Dinge immer weiter von sich weg halten, um sie noch scharf erkennen zu können.

 

Die Lösung kam von Benjamin Franklin

Darstellung von Bifokalglas mit Bereichen für Fernsicht und Nachsicht Die Bifokalbrille wurde von Benjamin Franklin
erfunden und deshalb auch "Franklinbrille" genannt.

Die Gleitsichtbrille geht auf niemand geringeres zurück als Benjamin Franklin, Gründervater und ehemaliger Präsident der USA. Franklin hat 1780 die sogenannte Bifokalbrille erfunden, den Vorreiter der Gleitsichtbrille. Er hatte keine Lust mehr auf das ständige Wechseln zwischen Fernbrille und Lesebrille und hat darum kurzerhand ein Glas entworfen, das zwei Linsen miteinander vereint: Die erste Mehrstärkenbrille war geboren.

Heutzutage sieht man solche Bifokalbrillen mit eingebautem "Lesefenster" nur noch selten. Sie wurden größtenteils von Gleitsichtbrillen abgelöst, die wegen dem gleitenden Übergang zwischen den Sehstärken angenehmer für die Augen sind und besser aussehen.

 

Wie teuer sind Gleitsichtbrillen?

Preistabelle mit unseren Gleitsichtbrillen-Preisen Preistabelle: Unsere Gleitsichtbrillen-Preise
starten bei 92,90€ inkl. Stärke und Versand.

Allgemein sind Gleitsichtbrillen deutlich aufwendiger zu produzieren als normale Brillen und somit auch entsprechend teurer. Die genauen Kosten für eine Gleitsichtbrille hängen dabei von vielen Faktoren ab und können sehr stark variieren.

Online-Optiker wie wir können dank schlanker Prozesse und niedriger Fixkosten deutliche günstigere Preise anbieten als stationäre Optiker. Gleitsichtbrillen bieten wir in drei verschiedenen Glasqualitäten an, die sich in erster Linie in der Größe der Sehfelder unterscheiden. Genauere Informationen hierzu finden Sie auch unter Gleitsichtbrillen Online-Kauf: Was muss man beachten?

 

Zu den Gleitsichtbrillen