Hotline: +49 221-177 347 30 (Mo.-Fr. von 9-17 Uhr)

You're currently on:

Unser Glossar
123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Die Brillen Fachbegriffe von my-Spexx

Augentraining

Die Idee des Augentrainings geht auf den amerikanischen Augenarzt William Bates zurück und umfasst bestimmte Methoden und Vorgehensweisen zur Minderung oder Beseitigung optischer Fehlsichtigkeiten. Zu großen Teilen besteht dieses Training aus Belastungs- und Entspannungsübungen für die Augenmuskulatur, im Speziellen des Ziliarmuskels.


Das Konzept des Augentrainings

Bates ging 1919 davon aus, dass das Augentraining durch bewusste Muskelübung einen höheren Entspannungsgrad für die Augen bewirke, als dies beim Schlafen der Fall sei – Erholung und Ruhen sei für die Entspannung der Augen alleine nicht ausreichend. Vielmehr komme es auf die vollständige Lösung von Verspannungen der Augenmuskeln- und Nerven an, da diese die eigentliche Sehstörung verursachen sollen. Hierfür entwickelte Bates im Rahmen des Augentrainings Übungen, die bei mehrmaliger Wiederholung über einen längeren Zeitraum mit Hilfe weiterer Maßnahmen Sehstörungen verringern und sogar beseitigen sollten.


Kritik am Augentraining

Nach aktuellem Stand der Wissenschaft resultieren axiale Brechungsfehler in der Regel aus einem Missverhältnis aus Brechkraft der optischen Medien und der Baulänge des Augapfels, nicht jedoch aus einer Störung der Augenmuskulatur. Darüber hinaus gab es bislang keinen anerkannten Nachweis über die therapeutische Wirksamkeit des Augentrainings auf Fehlsichtigkeit. Aus diesen Gründen wird dieses Verfahren von der Wissenschaft sowie der evidenzbasierten Medizin abgelehnt.