Wie werden Kontaktlinsen richtig gereinigt?

Kontaktlinsen sind viel mehr als nur ein Brillen-Ersatz – sie sind Sehhilfen mit echtem Mehrwert. Äußerst wichtig ist die optimale Pflege und Reinigung der Kontaktlinsen, denn nur so können Beeinträchtigungen der Augen vorgebeugt werden.

Richtige und kontinuierliche Reinigung der Kontaktlinsen

Kontaktlinsen Reinigung

Eine gute Sicht und gesunde Augen haben höchste Priorität – besonders bei dauerhaftem Gebrauch. Das tägliche Kontaktlinsen Reinigen muss erfolgen, da durch ihren Einsatz Verunreinigungen entstehen: spezielle Eiweiße und Fette, die sich zu einer Schicht auf den Kontaktlinsen bilden. Bakterien, Viren und Pilze werden durch solche Einflüsse ernährt und könnten Krankheiten hervorrufen wie Hornhautbeschädigungen, Entzündungen oder Augenerkrankungen.

Ein hohes Risiko solcher Nebenwirkungen besteht vor allem bei flexiblen Kontaktlinsen. Weiche Kontaktlinsen sind mit Poren durchsetzt, die mit Wasser gefüllt sind –bei nicht ordnungsgemäßer Reinigung können diese Entzündungen verursachen. Dennoch sind auch bei formstabilen Kontaktlinsen die Anfälligkeit für schädliche Organismen hoch.

Daher müssen die Kontaktlinsen täglich – am besten am Abend – gereinigt und gepflegt werden.

Welche Kontaktlinsen Pflege ist die richtige?

Nicht jedes Mittel ist für jede Kontaktlinse geeignet – Hierbei kommt es auf die Materialart an. Je nach weicher oder harter Kontaktlinse ist ein spezielles Pflegemittel von Nöten. Die All-in-One Lösung ist ein flexibles Reinigungsmittel für Kontaktlinsen – zum Desinfizieren, Abspülen, Aufbewahren und Reinigen.

Für weiche Kontaktlinsen ist diese All-in-One Lösung besonders gut geeignet– die Anwendung ist zeitunabhängig und aus diesem Grund auch ideal für den spontanen Gebrauch.

Harte Kontaktlinsen sollten mit dieser Kombilösung nicht in Kontakt kommen, hier bieten sich Peroxid-Reinigungssysteme am besten an. Sie eignen sich bestens gegen hartnäckige Verschmutzungen und Ablagerungen der Kontaktlinsen. Peroxid-Systeme sind daher ideal für Träger mit sensiblen Augen. Wichtig zu wissen ist, dass die Reinigungsdauer mindestens sechs Stunden beträgt, denn diese Zeit ist notwendig, damit sich die Lösung neutralisiert. Zusätzlich wird ein spezieller Behälter benötigt, der regelmäßig ausgetauscht werden muss.

Der Reinigungsvorgang - Fünf Schritte zur Reinigung

1. Umfeld sauber halten und Hände waschen

Haende waschen vor dem Einsetzen
Bevor die Pflege der Linsen anfängt, ist es wichtig die Umgebung sauber zu halten – so können Sie sicher sein, dass sich weniger Bakterien an die Kontaktlinsen heranschleichen. Händewaschen ist die Königsdisziplin – die Hände müssen gründlich gewaschen werden, so können sich Verunreinigungen ablösen. Anschließend die Hände abtrocknen und drauf achten, dass sich keine Stoffreste auf diesen befinden. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Kontaktlinsenbehälter immer luftdicht verschlossen ist.

2. Die Kontaktlinsen reinigen

Linse reinigen
Die Kontaktlinsen werden einzeln auf die Handfläche gelegt und das spezielle Reinigungsmittel darüber geträufelt. Mit dem kleinen Finger ist die Lösung auf der Linse zu verteilen und 20 Sekunden lang sanft über die Oberfläche zu reiben.

3. Linse abspülen

Linse mit Kochsalzlösung abspülen
Mit der Kochsalzlösung werden die Kontaktlinsen abgespült – Sie entfernt die Reste des Mittels und eignet sich für beide Arten der Kontaktlinsen. Anschließend werden die Linsen in den sauberen Behältern platziert.

4. Desinfizieren

Linsen im Behälter desinfizieren
Der Desinfektionsprozess sorgt für die Bekämpfung der Mikroorganismen. Hierbei werden die Kontaktlinsen in der Flüssigkeit abgelegt. Dieser Schritt sorgt dafür, dass die Augen nicht angegriffen werden oder schmerzen. Je nach Mittel unterscheidet sich die Dauer der Neutralisierung. Beim Einsetzen darf das erneute Abspülen nicht vergessen werden, damit die Augen nicht durch das Desinfektionsmittel gereizt werden.

5. Als Zusatz Proteinentferner und Benetzungstropfen benutzen

Reinigen mit Proteinentferner
Zusätzlich zu der täglichen Reinigung sollte ein Kontaktlinsenträger seine Linsen einmal die Woche mit einem Proteinentferner behandeln, die es z.B. in Form von Tabletten gibt. Dieser dient zum Abbau von Eiweißen – solche Ablagerungen sind unvermeidbar. Auch die Kontaktlinsenbehälter benötigen eine Reinigung. Hierbei wird das alte Pflegemittel entfernt und mit einem frischen Mittel der Kontaktlinsenbehälter gereinigt. Anschließend wird der Behälter zum Trocknen mit der Oberseite nach unten gelegt. Sind die Augen zu trocken, reibt die Kontaktlinse auf der Hornhaut und der Komfort lässt nach. Daher bietet sich die Lösung von Benetzungstropfen an – sie sorgen für eine stabile Feuchtigkeit des Auges und führen zum problemlosen Tragen.