123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Die Brillen Fachbegriffe von my-Spexx

Silikatglas (Mineralisches Glas)

Silikatglas (auch mineralisches Glas genannt) wird heute nur noch selten als Brillenglas genutzt. Ursprünglich wurden Brillen nur mit Silikatgläsern hergestellt. Schon 1250 n. Chr. wurden Brillengläser aus Quarzsand, dem Standardmaterial für Glas, hergestellt. Es ist viel kratzbeständiger als Kunststoff und in dieser Eigenschaft natürlich robuster. Die Beständigkeit gegen UV-Licht ist bei Silikatglas bzw. um ein vielfaches höher als bei Kunststoffgläsern. Die Frage, welches Glas letztlich in die Brille eingearbeitet werden soll, hängt von einigen Ansprüchen ab, die an die Brille und vor allem an die Leistung der Gläser gestellt werden. Dennoch bilden Kunststoffgläser heute mit über 80% Marktanteil den Standard. Für ein besseres Kontrasterlebnis bieten sich zudem polarisierende Gläser aus Kunststoff an.

 

Silikatglas ist nur für bestimmte Brillen geeignet

Silikatglas bzw. mineralisches Glas sollte auf keinen Fall für Kinderbrillen verwendet werden. Kinderbrillen müssen unbedingt aus bruchfestem Glasmaterial hergestellt werden. Auch Brillen für Sportler sollten nur mit Kunststoffgläsern getragen werden, weil hier die Verletzungsgefahr durch Stürze oder ähnliche Ereignisse groß ist. Wird hingegen eine Brille mit einer hohen Stärke an Dioptrien benötigt, ist ein Silikatglas vorteilhafter. Auch weil das Brillenglas aus Glas dünner und unempfindlicher gegen Kratzer ist, wird bei Dioptriewerten ab +/- 8 oft ein Silikatglas genommen. Normalerweise sind diese Gläser in der Brille schwerer und können leichter zerbrechen.