Unser Glossar
123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Die Brillen Fachbegriffe von my-Spexx

Papille

Die Papilla, lat. Papilla nervi optici, ist ein Bereich der Netzhaut. An der Stelle der Papilla, die auch Papille genannt wird, sammeln sich die Nervenfasern auf der Netzhaut. Nach Verlassen der Netzhaut bilden sie dort den Sehnerv. Die Papilla selbst hat nur einen ungefähren Durchmesser von etwa 1,6 mm. Allerdings ist der Durchmesser nicht bei jedem Menschen gleich. Er kann auch größer sein und wird dann als Makropapilla bezeichnet. Ist der Durchmesser kleiner, bezeichnet man ihn als Mikropapilla. Im Gegensatz zur Netzhaut, die eine kräftig rote Farbe hat, ist die Papilla eher blassrosa. An der Stelle, an der die Papilla die Netzhaut verlässt, befinden sich keine Lichtrezeptoren. Es sind also keine Sinneszellen für das Sehen vorhanden. Diese Stelle wird als der „Blinde Fleck“ bezeichnet.

 

Der Blinde Fleck weist zwei besondere Merkmale auf. Anatomisch gesehen befindet er sich etwa 15 Grad nasal, wahrgenommen wird er aber etwa 15 Grad temporal. Obwohl der Blinde Fleck anatomisch tatsächlich existiert, wird das „Loch“ im Bild vom Gehirn aber nicht wahrgenommen. Das Gehirn hat dazu einen „Trick“ entwickelt, um das Bild vollständig auffüllen zu können, so dass der Blinde Fleck im täglichen Leben das Sehen nicht beeinträchtigt. Die Wahrnehmung der umgebenden Gesichtsfeldbereiche und des anderen Auges überlagern das fehlende Stück Bild. Für den Sehenden entsteht also immer ein komplettes Bild. Möchte man den Blinden Fleck selbst einmal testen, findet man dazu online verschiedene Grafiken, anhand derer man den Blinden Fleck „ausprobieren“ kann.

 

Erkrankungen der Papille

Erkrankungen am Sehnerv können unter Umständen zu ernsten, bleibenden Schäden, bis hin zu Erblindung führen. Eine häufige Erkrankung der Papille ist die Stauungspapille. Dabei handelt es sich um eine Schwellung des Sehnervenkopfes, der verschiedene Ursachen haben kann. Diese Erkrankung macht sich nicht sofort bemerkbar. Eine Verschlechterung der Sehfähigkeit tritt meist erst nach einer geraumen Zeit auf. Ursachen für eine Stauungspapille können sein: Hirntumor, Hirnhautentzündung oder Gehirnentzündung, Vermehrung der Gehirnflüssigkeit oder auch starker Bluthochdruck. Besteht die Erkrankung der Papilla über einen längeren Zeitraum, kann es zu einer dauerhaften Schädigung des Sehnervs kommen.