123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Die Brillen Fachbegriffe von my-Spexx

Ödeme

Ödeme bezeichnen grundsätzlich eine Schwellung durch eine Ansammlung von Gewebewasser. Auch an den Augen können Ödeme auftreten, hier äußern sie sich dann als dickes Lid oder geschwollene Lider. Man kann sie in entzündliche Ödeme und nicht entzündliche Ödeme einordnen und für beide gibt es unterschiedliche Ursachen. Es ist jeweils die Ursache der Symptome zu beseitigen.

 

Ödeme am Auge - die Ursachen

Eine Lidschwellung tritt schnell auf, weil die Haut am Auge sehr dünn und empfindlich ist. Das darunterliegende Gewebe ist weich und enthält nur wenig Fett. Anstelle dessen sind viele Blut- und Lymphgefäße vorhanden und dadurch kann auch eine Schwellung leicht auftreten. Sammelt sich aus unterschiedlichen Gründen Wasser im Gewebe um das Auge herum an, kann die Flüssigkeit die sich ansammelt, aufgrund der fest mit dem Knochen verbundenen Bindegewebsplatte dieses Wasser nicht abfließen. Es sammelt sich und äußert sich dann auch als sogenannte Tränensäcke. (siehe auch Tränendrüse)

 

Die unterschiedlichen Ursachen für ein Ödem

Die meisten Menschen haben morgens direkt nach dem Aufstehen mit geschwollenen Lidern zu kämpfen. Man sieht übernächtigt aus, obwohl man ausreichend geschlafen hat. Auch eine Lidrandentzündung kann die Ursache für ein Ödem sein, beispielsweise ein Gerstenkorn oder ein Hagelkorn. Auch die sogenannten Schlupflider können eine Ursache für Ödeme sein, hier sind die übereinanderliegenden Hautfalten der Grund, dass es zu einer Lidschwellung kommen kann. Auch Allergien können zu einem Anschwellen der Haut um die Augen herum führen, dann ist eine Behandlung der verursachenden Symptome der Schlüssel zur Beseitigung der Ödeme.