Hotline: +49 221-177 347 30 (Mo.-Fr. von 9-17 Uhr)

You're currently on:

Unser Glossar
123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Die Brillen Fachbegriffe von my-Spexx

Menisken

 

Der Begriff Menisken findet sich sowohl in der Anatomie als auch in der Optik. Meniskus stammt aus dem Griechischen „Meniskos“ und bedeutet „Halbmond“. In der Optik bezeichnen Menisken, Singular = Meniskus, Linsen mit einer konvexen und einer konkaven Oberfläche. In der Optik dienen Menisken zum Beispiel als Brillenglas oder als Kontaktlinse und werden somit zur Korrektur von Ametropie eingesetzt.

 

Bereits 1804 entdeckte der englische Arzt Wollaston die Vorteile des meniskenförmigen Brillenglases. Die Entdeckung beruhte eigentlich nur auf einem Zufall, denn der Arzt stellte fest, dass bei einem seitlichen Blick durch ein bikonvexes Brillenglas die Sehschärfe geringer wurde, das meniskenförmige Brillenglas jedoch ein schärferes Bild lieferte.  

 

Mit dieser Entdeckung war das perfekte meniskenförmige Brillenglas aber noch nicht geschaffen und es dauerte noch einmal bis in das Jahr 1908, als Carl Zeiss einen Mitarbeiter mit der wissenschaftlichen Berechnung von Brillengläsern beauftragte. Diesem Mitarbeiter gelang es schließlich ein Brillenglas herzustellen, bei dem die Unschärfen durch den seitlichen Blick verschwanden und die Sehschärfe aus jedem Blickwinkel konstant gleich blieb.

 

Menisken bezeichnen also die innen (konkav) und außen (konvex) gewölbten Brillengläser, mit denen es möglich wurde, dank exakter mathematischer Berechnungen, gut abbildende Brillengläser herzustellen.