Hotline: +49 221-177 347 30 (Mo.-Fr. von 9-17 Uhr)

You're currently on:

Unser Glossar
123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Die Brillen Fachbegriffe von my-Spexx

Kunststoffgläser

Kunststoffgläser oder Brillengläser aus Glas? Diese Frage stellt sich fast jedem Brillenträger, wenn er seine neue Brille aussucht. Der Optiker spricht in der Regel von organischem Glas (Kunststoff) oder Silikatglas (Flintglas und Kronglas).

 

Welche Kriterien können bei der Auswahl helfen?

Mineralische Brillengläser waren jahrzehntelang der Standard. Liegt eine starke Fehlsichtigkeit vor, können mineralische Brillengläser dünner geschliffen werden. Des Weiteren bieten sie eine hohe Oberflächenhärte und verkratzen nicht so schnell. Der Nachteil der mineralischen Brillengläser liegt in ihrem relativ hohen Gewicht. Je höher die Dioptrienzahl, umso schwerer werden die Gläser und der Tragekomfort nimmt ab. Zudem können die Gläser schnell brechen bzw. splittern.

 

Damit erklärt sich auch schon einer der Vorteile organischer Brillengläser, die auch bei starker Sehschwäche sehr leicht sind und damit einen hohen Tragekomfort bieten. Heute werden moderne Kunststoffgläser aus robustem und widerstandsfähigem CR-39 hergestellt. Ein weiterer Vorteil der Kunststoffgläser ist deren Bruchfestigkeit. Fällt die Brille einmal versehentlich auf den Boden, zerbricht das Brillenglas i.d.R. nicht sofort. Aus diesem Grund bieten sich Kunststoffgläser auch sehr gut für Kinder- und Sportbrillen an.

 

Lange Zeit galt organisches Glas als sehr oberflächenempfindlich. Kleinste Staubpartikel wurden beim Brille putzen in die Oberfläche gerieben und verursachten kleine Kratzer. Moderne organische Brillengläser können so veredelt werden, dass ihre Oberfläche nahezu genauso widerstandsfähig ist, wie die der mineralischen Brillengläser. Zudem schützen veredelte organische Brillengläser sogar vor Funkenflug beim Schweißen oder Polieren. Zusätzlich kann man organische Gläser mit einer speziellen Schicht veredeln, die einen schmutzabweisenden Film (Lotuseffekt) aufweist. Damit müssen diese Brillengläser sehr viel seltener gereinigt werden.

 

Farbige Kunststoffgläser

Brillengläser aus Kunststoff können in vielen verschiedenen Farben eingefärbt werden. Mit farbigen Gläsern aus Kunststoff lassen sich modische Kontraste setzen. Das Einfärben der Gläser gehört zu den Veredelungen, die man an einem Brillenglas vornehmen kann. Jede farbige Tönung kann in verschiedenen Abstufungen angefertigt werden, möglich sind unter anderem die Farben Braun, Grün, Rot, Rosa, Gelb, Orange und viele mehr. Neben dem modischen Aspekt hat farbiges organisches Glas einen weiteren Vorteil: es schützt die Augen vor zu hellem Licht.

 

Vielfach werden Kunststoffgläser bereits mit einem integrierten UV-Schutz angeboten. Der UV-Schutz schützt die Augen vor schädlicher UV-Strahlung, aber er ersetzt keine Sonnenbrille. Jedes Brillenglas aus Kunststoff kann aber auch als dunkles Sonnenschutzglas eingefärbt werden, so dass auch Brillenträger nicht auf eine Sonnenbrille in ihrer Sehstärke verzichten müssen. Selbstverständlich lässt sich organisches Glas auch entspiegeln, so dass man heute bei modernen Brillengläsern auch Kunststoff auf keinen Komfort verzichten muss.

 

Mit Kunststoffgläsern lassen sich chromatische Fehler korrigieren, außerdem kommen Sie bei Fadenbrillen und Kantenfiltern zum Einsatz.