Unser Glossar
123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Die Brillen Fachbegriffe von my-Spexx

Farbfehler

 

Farbfehler beschreibt einen Abbildungsfehler, der in Abhängigkeit der Stärke der Brillengläser entsteht. Der Effekt des Fehlers tritt an den Rändern des Brillenglases auf, der Sehende nimmt an den Rändern des Brillenglases kein weißes Licht wahr, die Lichtbrechung verursacht rote, grüne und blaue Strahlen. Je weiter der Blick durch den Rand des Glases gerichtet wird, umso stärker tritt der Effekt auf.

 

Die Farbsäume werden nicht von jedem Brillenträger gleich wahrgenommen, da sie abhängig von der Stärke der Brillengläser und dem persönlichen Wahrnehmungsempfinden sind. Grundsätzlich nimmt ein Übersichtiger (Weitsichtigkeit=Hyperopie) die Farbsäume stärker wahr als ein Kurzsichtiger (Kurzsichtigkeit=Myopie), da bei sphärischen Plusgläsern die Randstrahlen stärker gebrochen werden. Sphärische Brillengläser haben sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite des Glases kugelförmig gekrümmte Oberflächen. Bedingt durch die Kugelform des Glases entsteht der Farbfehler.
Am Rand des Brillenglases werden die Lichtstrahlen stärker gebrochen, sie treffen den Brennpunkt nicht mehr und teilen sich in farbige, nicht gebündelte Lichtstrahlen auf.

 

 

Asphärische Brillengläser zur Korrektur des Farbfehlers

Aspärische Brillengläser korrigieren nicht nur den Farbfehler, sie erzielen auch eine schönere Optik. Statt der kugelförmigen Brillengläser ist es mit asphärischen Gläsern möglich das Glas flacher und dünner zu schleifen. Die Krümmung der Linsen wird zum Rand hin nicht stärker, sie nimmt zum Rand hin ab. Die Abbildungseigenschaften und damit auch der Farbfehler, werden deutlich verbessert. Schaut der Brillenträger nun zum Rand hin durch die Brille, wird der Farbfehler kaum noch oder gar nicht mehr wahrgenommen. Asphärische Linsen erzielen zusätzlich einen optischen Vorteil und verbessern den Tragekomfort.

 

Die Augen des Brillenträgers wirken nicht mehr stark vergrößert, oder bei einer höheren Minusstärke verkleinert, die Brille wird aufgrund der dünneren Gläser deutlich leichter und lässt sich so viel angenehmer tragen. Wichtig ist aber, dass die Zentrierung bei asphärischen Linsen sehr sorgfältig durchgeführt wird, denn Fehler in der Zentrierung machen sich bei asphärischen Gläsern schneller und störender bemerkbar. Asphärische Brillengläser sind in der Fertigung etwas teurer als sphärische Brillengläser. Diese Investition lohnt sich aber besonders für Brillenträger, deren Linsen im hohen Plusbereich liegen.