Unser Glossar
123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Die Brillen Fachbegriffe von my-Spexx

Anisometropie

Weisen beide Augen eine unterschiedliche Fehlsichtigkeit auf, so spricht man von einer Anisometropie. Leidet zum Beispiel ein Auge an Kurzsichtigkeit während das andere Auge scharf sehen kann liegt Anisometropie vor.

Oder beide Augen weisen eine Fehlsichtigkeit vor, aber mit verschiedener Dioptrienstärke. Zum Korrigieren solcher Anisometropien werden optische Hilfsmittel wie z.B. eine Brille benutzt. Wie bei der Ametropie wird auch bei der Anisometropie zwischen einer Fehlsichtigkeit unterschieden, deren Grund entweder der Brechwert oder die Länge des Auges ist.

Bei der Anisometropie liegen zwei verschieden große Bilder auf der Netzhaut, jedes wird jedoch von der Fehlsichtigkeit des Auges anders dargestellt. Die auf der Netzhaut abgebildeten Objekte nennt man Aniseikone. Durch eine Sehhilfe oder Kontaktlinse werden diese Bilder ausgeglichen. Die Ungleichheit zwischen beiden Augen wird somit ausgebessert und der Unterschied der Sicht durch das optische Hilfsmittel bereinigt.

Bei besonders schweren Fällen von Anisometropie ist eine Korrektion der Sehschwäche nur noch mit speziellen Kontaktlinsen möglich.